WWW.WOMO-TOURBLOG.DE

Tag 41 – Bergen nach Røldal

Heute waren wir etwas vom Pech verfolgt. Eigentlich wollten wir frühzeitig auf unserem anvisierten Campingplatz sein, um mal wieder groß Wäsche zu machen. Der Plan war früh in Bergen zu starten und dann über die nationale Touristenroute „Hardanger“ zu fahren.

Wie geplant starteten wir früh und kamen sehr gut voran. Wir hielten am ersten Stopp der Hardanger-Route, dem Steindalsfossen. Das ist ein Wasserfall, hinter dem man langgehen kann. Das war sehr schön. Auf der weiteren Fahrt begegneten uns diverse Hinweisschilder mit viel Text auf Norwegisch. Wie sich später herausstellte waren dies die Hinweise zu einer Straßensperrung, 10 km vor unserer Fähre und damit auch nur knapp vor unserem angesteuerten Campingplatz. Eine Umgehung ist in dieser Fjordlandschaft nicht so einfach. Also hieß es 40 km zurück – das ist in Norwegen schnell mal eine Stunde – und dann mit einer andern Fähre auf die andere Seite. Diese Fähre legte gerade ab als wir den Anleger erreichten. Nächste Fähre in einer Stunde. Wir schnappten uns die Straßenkarte und planten unsere Route um. Auf zur nächsten Fähre weitere 40 km entfernt. Das Übersetzen klappte dieses mal wie geplant.

Der neue angesteuerte Campingplatz war geschlossen. Der darauf folgende war offen, nur der Trockner defekt. So sind wir letztlich gegen 17:30 Uhr in Røldal gelandet und viel weiter gefahren als wir eigentlich heute wollten. Die erste Waschmaschine startete 20 Uhr (die zweite verschoben wir auf den nächsten Morgen).

Auf dem Weg nach Røldal kamen wir noch an zwei weiteren imposanten Wasserfällen vorbei. Einer von beiden (der mit den Rundenbögen in der Brücke) ist der Låtefossen, einer der bekanntesten Wasserfälle Norwegens.